Home Triathlon

 


Hallo Trias,

 

Zu unseren Stammtisch diesesmal im Gasthaus Spetzinger in Salzweg möchte ich
euch herzlich einladen!

Zeit wie immer 19.30 

 

Gruß Armin


 

Regensburg Challenge am 13.08.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ironman 2017 auf Hawai - Ein Sieg über sich selbst


 

PNP-Zeitungsbericht vom 24.10.2017

 



Otterskirchner Triathleten beim 24. Erdinger Stadttriathlon


Am 17. und 18.6.2017 fand, eingebetet in die Wettbewerbe des 24. Erdinger Stadttriahtlons,
die Bayerische Meisterschaft im Triathlon über die Olympische Distanz statt. Mit Hilfe des
Hauptsponsors eines ortsansässigen international bekannten,für Sportförderung bekannten Brauhauses, stampften die Erdinger wieder einen perfekt organisierten Wettkampf aus dem Boden,
bei dem in mehreren Wettkämpfen mehr als 1.500 Starter unterwegs waren.
Über die Olympische Distanz ermittelten fast 500 Athleten ihre Bayerischen Meister der Altersklassen.

Um Punkt 10 Uhr sprangen die ersten von mehreren Startgruppen in den Krontaler Weiher, um dort nach 1.500 m im 22 Grad warmen Wasser auf der Schwimmstrecke in der dortigen Wechselzone auf
das Rad zu steigen. Die für den Verkehr komplett gesperrte 40 km Radstrecke führte dann wieder zurück zum See, von wo es dann in Laufschuhen in die Innenstadt von Erding ging. Nach zwei Laufrunden dort überquerte als Erster Patrik Lange, 2. beim Ironman Hawai 2016, die Ziellinie.
Bei den Frauen war es Anna Lena Pohl, die als ITU Kader Athletin natürlich für diese Strecke eine Bank auf den Sieg war.
 
Mit im Rennen waren die Athleten des WSV Otterkirchen, die dort nach einer etwas längeren Wartezeit ihre neuen Wettkampfanzüge den Sponsoren vorstellen wollten und dabei noch überaus erfolgreich an den Start gingen.
Jürgen Schwarz konnte in diesem Rennen die interne WSV-Wertung diesmal für sich entscheiden.
Nachdem er als 9ter gesamt mit den Profis aus dem Wasser kam, reichte es für seinen Vereinskollegen
und Dauerkonkurrenten Christoph Haderer im Ziel dann gerade nicht mehr, ihn auf der Laufstrecke
einzuholen. Schwarz kam nach 02:16:06 als Gesamt 62ter ins Ziel. In der AK 45 landete er auf dem
undankbaren 4ten Rang. Haderer kam nach 02:16:58 h als Gesamt 64ter ins Ziel AK 30 16.
Wolfgang Wagner und Jörg Brachmann, beide AK 55, landeten dort als 8ter für Wagner und 20ter für Brachmann.
Bayerischer Meister in seiner Altersklasse wurde der Oldie, aber somit Goldie der Truppe,
Rainer Schlipfinger.
Er gewann die AK 70 in überragender Manier und wurde in der Gesamtwertung von fast 500 Athleten 199ter.
 
Bei den Damen kam nur Patricia Del Pozo Nievas ins Ziel. Mit einer mehr als respektabelen Endzeit von 02:47:15 landete sie in der AK 40 auf dem 10ten Rang. Rita Goebel musste von einem Defekt ereilt leider den Wettkampf aufgeben.
Armin Michlbauer war über den WSV in Erding auf der Volksdistanz unterwegs. Für ihn nach einer langen Wettkampfpause der erste Test, der über die Strecke von 400 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen mit dem 2. Platz in der AK 65 belohnt wurde.
 
Das Bild zeigt einen Teil der Mannschaft, die u. a. auch zur Unterstützung mit nach Erding gereist waren, im neuen Teamoutfit. Auf dem Bild fehlen Fred Schlickeiser und Günter Pauli.


Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren!!

 

 


Otterskirchner Triathleten auf Saison-Abschlußwanderung
im Oktober 2016 in der Buchberger Leite

 

 

 

 

 


Otterskirchner Triathleten in Podersdorf am Neusiedler See



 

 

Rund 1.000 Athletinnen und Athleten aus 29 Nationen, eine traumhafte Kulisse und tolle
sportliche Leistungen - die Bewerbe über die Lang- & Halbdistanz beim 29. AUSTRIA TRIATHLON
am 2.-4.9.16 in Podersdorf hatten alles zu bieten, was das Triathlon-Herz begehrt. Auf der
ältesten Lang-Distanz-Strecke Österreichs (3,8km / 180km / 42km) setzten sich bei den
Männern der Slowene Jaroslav Kovacic und bei den Frauen Maja Urban aus Kroatien durch.
Beim Rennen über die halbe Distanz waren die Titelverteidigerin Reka Brassay aus Ungarn und Vorjahressieger Mario Fink aus Österreich auch heuer nicht zu schlagen...

Das WSV Team und die Begleiter waren in bester Stimmung beim Wettbewerb dabei und
genossen nach der Anstrengung noch den traumhaften Sonnenuntergang direkt am
Neusiedler See.

 


Otterskirchener Triathleten in Deggendorf auf Podest

 

Ausgerechnet beim 10-jährigen Jubiläum des Deggendorfer Triathlons über die
Olympische Distanz am vergangenen Sonntag, 5.6.16 spielte das Wetter nicht mit.
Bei der morgendlichen Ankunft der Teilnehmer an Start und Ziel war eigentlich
alles noch in Ordnung, aber je näher die Startzeit rückte umso dichter wurden die
Wolken und es donnerte ein paar Mal heftig.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden Laufvereins verschoben daraufhin zunächst
den Start von 09.00 Uhr auf 09.15 Uhr. Als sich aber die Situation nicht wirklich
verbesserte, beschloss man aus Sicherheitsgründen das Schwimmen ausfallen zu lassen
und dafür Duathlon-Wettkämpfe durchzuführen. Dies war eine vernünftige Entscheidung,
die auch von allen 130 Teilnehmern voll akzeptiert wurde.Die Rennleitung entschied
sich dann zu einem Duathlon mit 2-mal Laufen und Radfahren. Auf der Sprintstrecke
hieß dies 2 km Lauf, 19 km Rad , 5 km Lauf. Bei der Olympischen Distanz 5/38/10 km.
Das Team des WSV war mit 8 Männern und 2 Frauen nach Deggendorf angereist.
Auf der Sprintdistanz gab es gleich vier mal Podestplätze, Michael Breu war der schnellste
WSV Athlet und konnte mit einer Wahnsinnszeit von 59:31 min. den 2 Platz erkämpfen
was Gesamtrang 10 bedeutete. Armin Michlbauer wurde 1. in der Altersklasse TM65 mit
1:18:38 Std.,  Klaus Göbel wurde 3. in der TM45 mit 1:27:46 Std. Bei den Damen wurde
Rita Göbel 2. in der TW45 mit einer Zeit von 1:14:14 Std.
Sarah Dwyer konnte sich Platz 4 in der TW30 sichern mit einer Zeit von 1:11:25 Std.
 
Auf der Olympischen Distanz war Jürgen Schwarz der schnellste WSV´ler, Platz 4 in der
TM45 mit einer Zielzeit von 2:06:12 Std. 12. Platz für Max Reih in 2:24:19 Std.,
4. Platz TM55 für Mittendorfer Klaus in 2:24:18 Std. und 5. Platz an Jörg Brachmann
in 2:31:15 Std. Ramon Stachowski erreichte das Ziel aufgrund eines Raddefektes nicht.


Wien-Triathlon Olympische Distanz am 21.05.2016
Stockerlplatz für Schlipfinger Rainer

  

Bei angenehmen 17 Grad Wassertemperaturen wurde der Wien Triathlon in der Donau gestartet.
Mitten unter ihnen auch Rainer Schlipfinger vom WSV Otterskirchen.  Nach ca. 35 Min. Schwimmzeit
konnte Rainer sich im Vorderfeld einreihen. Danach gings dann auf die schnelle Radstrecke
über 41 km, für Rainer der sich extrem auf Mallorca mit dem Radfahren vorbereitete, eine seiner
besten Teil-Disziplin.

Er radelte sich Platz für Platz nach vorne und konnte mit seiner schnellsten jemals gefahrenen
Schnittzeit von 36,2 km/h als 3. die Wechselzone erreichen. Auf der anschließenden Laufstrecke
über 10 km mit ca. 51 Min. konnte er seinen Vorsprung noch gegen den Viertplatzierten ausbauen.
In der Agegroup 60 plus aufwärts war er mit seinen 69 Jahren der älteste Teilnehmer am Start und
konnte seine beste jemals erzielte Zeit von 2:40:01 Std. im olympischen Triathlon einen super
3. Stockerlplatz erzielen.

 


Ironman 70.3 von St. Pölten am 22.05.2016

Michael Breu und Max Reih

Clemenes Kanis und Wolfgang Wagner

 
Der Start zum ersten 70.3 der noch jungen Triathlonsaison erfolgt um 7:00 Uhr bei nur
15,7 Grad Wassertemperatur. So manchner Triathlet ging mit zwei Badekappen zum Start
wegen der kalten Wassertemperatur. Auf der sehr selektiven Radstrecke wurde dann bei
strahlendem Sonnenschein und die doch sehr knackigen Anstiegen brachte dan jeden ins
Schwitzen. Während des Rennverlaufs wurde es immer wärmer und aus dem doch eher kühl gestarteten Rennens entwickelte sich die erste Hitzeschlacht des Jahres.
 
Für die meisten Otterskirchner Athleten die erste Mitteldistanz mit recht passablen Ergebnissen:
Der schnellste Otterskirchner war Christoph Haderer in der Klasse M30-34 mit 4:45:39 Stunden, gefolgt von Clemens Kanis ebenfalls M30-34 in 5:39:32 Stunden.
Michael Breu M35-39 finisht mit 5:48:00, Max Reih M45-49 mit 5:57:05 und Wolfgang Wagner
bei seiner bereits zweiten Mitteldistanz dieser Saison in der AK M55-59 nach 5:41:48 Stunden.
Für alle war es ein fantastischer Wettbewerb und der erste Formtest der Saison.
St. Pölten ist eine der schönsten Ironman 70.3 Veranstaltungen in der näheren Umgebung...



Termine Bayern 2016:

www.triathlon-bayern.de/Wettkampftermine/

Termine Deutschland 2016:

www.triathlon.de/Termine



WSV-Otterskirchener Triathleten starteten in Braunau mit Vereinsmeisterschaft in die Saison 2016

 

 
Am vergangenen Sonntag, 01.05.16 fand in Braunau am Inn der Triathlon über die Sprintdistanz statt.
Bei angenehmen 12 Grad Temperatur musste im Freibad / Braunau eine Distanz von 600 Meter geschwommen werden, danach ging es auf die Radstrecke mit 29 km und zum Schluss folgte ein
6 km-Lauf.
 
Die Triathleten des WSV-Otterskirchen waren in diesem Jahr mit 17 Männern und 2 Frauen am Start und suchten den neuen Vereinsmeister/-in 2016. Einer der Top Athleten, Jürgen Schwarz musste
aber aufgrund einer Virusinfektion das Rennen schon vor dem Start absagen.
 
Ebenso lief es für Christian Franke nicht sehr gut. Aufgrund einer Miniskusverletzung konnte der
WSV-Langdistanzler sich nur kurz in der Spitzengruppe halten und musste dann seine Teamkollegen passieren lassen. Michael Breu, der Meister von 2015, musste sich dieses Jahr geschlagen geben und an Christoph Haderer die Krone übergeben. Sehr gute Leistungen wurden auch von allen Neuzugängen im WSV-Team erzielt. Teilweise war es für sie der erste Wettkampf im Triathlon überhaupt.
 
Bei den Frauen konnte sich Mirjam Majer durchsetzen und wurde neue Vereinsmeisterin.
Bei den Männern wurde Christoph Haderer neuer Vereinsmeister.
 
Ergebnisse in Klassen:      Elite 18-35 Jahre:
                                   P1- Christoph Haderer     1:20:30 Std.
                                   P2- Michael Breu            1:26:52 Std.
                                   P3- Clemens Kanis          1:27:17 Std.
 
                                   Elite 1 36-55 Jahre:
                                   P1- Stefan Hafner           1:22:55 Std.
                                   P2- Markus Petermüller     1:28:05 Std.
                                   P3- Joseph Straub           1:28:44 Std.
 
                                   Masters 56-99 Jahre:
                                   P1- Wolfgang Wagner       1:29:32 Std.
                                   P2- Klaus Mitterndorfer     1:32:02 Std.
                                   P3- Rainer Schlipfinger      1:45:10 Std.
 
                                   Frauen 18-99 Jahre:
                                   P1- Mirjam Majer             1:43:09 Std.
                                   P2- Rita Göbel                1:44:18 Std.

 

 



Saison-Abschlusswanderung der Triathleten auf den Lusen

 

Anfang November ließen die Triathlen die sehr aktive und erfolgreiche Saison mit einer schönen und gemütlichen Wanderung auf den Lusen ausklingen. Das Wetter und die noch milden Temperaturen passten, sodass die Wanderung rundherum gelungen und sehr gesellig war. Über den anstehenden Winter kann jeder einzelne Athlet wieder neue Kraft und Energie für die kommende Saison 2016 tanken. Leider konnten nicht alle Triathleten bei der Wanderung dabei sein.


WSV-Triathleten beim Ironman 70.3 Budapest und Mondsee-Triathlon

 

 

Das Tri-Team des WSV-Otterskirchen startete am Wochenende (22.08.2015)
auf zwei Veranstaltungen.
Dabei verschlug es drei Athleten nach Budapest/Ungarn zum Ironman 70.3
und drei weitere nach Mondsee/Österreich.

Rainer Schlipfinger, Wolfgang Wagner und Clemens Kanis konnten sich in
Budapest gegen Athleten aus 30 Nationen sehr gut platzieren.
Wolfgang Wagner erzielte mit einer Endzeit von 5:11 Std. den 6. Platz in
der AK-55, gefolgt von Clemens Kanis (AK-30), der eine Zielzeit von
5:35 Std erreichte. Rainer Schlipfinger startete in der AK-65 und
konnte sich mit 5:51 Std. den 4. Platz sichern.
Ein Highlight des Veranstalters stellte das riesige Ironman-Logo dar,
auf welchem alle Athleten angeführt waren (Foto).

Beim Mondsee-Triathlon startete Armin Michlbauer (AK-65), der sich mit
einer Zeit von 2:48 Std Platz 2 erkämpfte. Mirjam Majer (AK-30) schaffte
Platz 19 in 2:44 Std.
Rita Göbel, die ihre Premiere auf der Olympischen Distanz feierte, freute
sich über Platz 11 in der Altersklasse 40.

Das Foto zeigt Rainer und Wolfgang beim Ironman und
Armin, Mirjam und Rita am Mondsee.


WSV-Triathleten mit Sieg, Schmerz und Pech

 

 

 

Am Sonntag, 26.07.2015 wurde in Gmunden/Österreich der
Triathlon über die Sprintdistanz ausgetragen.
Der Schwimmstart im Traunsee über die 750m wurde ohne Neopren
bei 22 Grad Wassertemperatur durchgeführt.

Die Radstrecke durch Gmunden betrug 20 km, der Abschlusslauf entlang
des Sees war in 5 km zu bewältigen.
Das Tri-Team des WSV-Otterskirchen war auch nach Gmunden angereist.
Spartenleiter Armin Michlbauer hatte sich und fünf Athleten aus dem
WSV-Kader benannt, den Triathlon zu absolvieren.
Rita Göbel, Jürgen Schwarz, Michael Breu, Rainer Schlipfinger und
Wolfgang Wagner versuchten sich an der Aufgabe.
 
Jürgen Schwarz lieferte ein super Ergbnis ab. Er konnte sich Platz 30
der Gesamtwertung sichern und einen Podestplatz 3 in der Altersklasse
AK45 mit einer Top Zeit von 1:02 Std.
Rainer Schlipfinger wurde wiederholt 1. in der Altersklasse AK65,
Gesamtwertung 118 in 1:13 Std. Wolfgang Wagner erreichte Platz 5 AK
und wurde 115 in der Gesamtwertung,  Zeit 1:12 Std.
Unsere Athletin Rita Göbel konnte sich Platz 4 in ihrer Altersklasse
AK40 sichern, Gesamtwertung Frauen Platz 19 in 1:20 Std.
 
Für Armin Michlbauer und Michael Breu wurde das Rennen leider zum
Desaster mit Schmerzen und Pech.
Michael Breu zog sich in der Wechselzone zum Radfahren eine Verletzung
im Knie zu und konnte das Rennen nur unter Schmerzen zu Ende bringen.
Armin Michlbauer, der letzte Woche seinen 65ten Geburtstag hatte wurde
leider nach dem Rennen aus der Wertung genommen. Er bog leider zu früh
in den Zielkanal und hätte noch eine Laufrunde absolvieren müssen.
Fazit: Eine schöne Veranstaltung mit super Kulisse! Wir kommen wieder 2016...




Beim 32. Sparkassen-Triathlon am 25.07.2015 in Landau konnte auch Wimmer Gerlinde ein
tolles Ergebnis für den WSV einfahren. Bei diesem Sprinttriahlon mussten
die Athleten 400m im Freibad schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km laufen.
In ihrer Altersklasse musste sie sich nur der Gesamtsiegerin Weber Anita
aus Straubing geschlagen geben was Rang 2 in der AK45 bedeutete mit
einer Gesamtzeit von 1:19:32 Std..


WSV - Triathlet Max Reih beim Ironman 70.3 im Kraichgau






Bei 35 Grad Sonnenschein traff sich am Sonntag, 07.06.2015
die Triathlon-Elite im Kraichgau zum Ironman über die Halbe Distanz 1,9/90/21 Km.

Max konnte sich mit einer Zeit von 5:34:04 Std. Platz 238 in der Altersklasse sichern.


Linz Triathlon am Samstag, 06.06.2015




Triathlon von Linz wurde zur Hitzeschlacht für die WSV-Triathleten
 
Bei 36 Grad Temperatur wurde am Samstag der Linz Triathlon ausgetragen,
wo sich auch fünf unserer WSV-Triathleten zur Hitzeschlacht einfanden.
Geschwommen wurde im Pleschingersee, der schon 25 Grad Wassertemperatur hatte,
was dann zu Neopren-Verbot führte.
Eine schöne 45km lange Radrunde führte durchs Linzer Land mit einem Abschlusslauf
vom See zum Kunstmuseum Lentos.
 
Christian Franke, Rainer Schlipfinger und Christoph Haderer starteten über die
Halbe Ironman-Distanz 1,9/90/21 Km und konnten sich sehr gut platzieren.

Christian Franke wurde in der Gesamtwertung 99ter mit einer Zeit von 5:29:31 Std..
Rainer Schlipfinger beendete das Rennen mit einem Gesamtplatz 228 in 6:38:14 Std.
und wurde in der Altersklasse 3. Christoph Haderer, unser Neumitglied gelang eine
Zeit von 5:08:48 Std., was ein 53ter Gesamtplatz bedeutete.
Michael Breu und Wolfgang Wagner starteten über die Olympische Distanz 0,9/45/10,5 Km.
Michael konnte sich Platz 142 in der Gesamtwertung sichern mit einer Zeit von 2:50:00 Std..
Wolfgang Wagner erreichte einen Gesamtplatz von 182 mit einer Zeit von 3:00:39 Std..
 
Mirjam Mayer startete auf der Sprintdistanz und wurde in der Gesamtwertung 205te mit
einer Zielzeit von 1:36:29 Std..
 
Unser Fazit: "Es war ein heisser Tag in Linz, aber eine tolle Veranstaltung"! 


9. Triathlon in Deggendorf am 25.05.2015




9. Triathlon in Deggendorf über die Sprint und Olympische Distanz ....
 
Bei schlechter Witterung hatten sich 5 Athleten des WSV-Tri Teams auf den
Weg nach Deggendorf gemacht. Bei 16 C Wassertemperatur und 11 C Luft musste
die Sprint Distanz mit 400m Schwimmen, 20 Km Rad und 5 Km Lauf absolviert werden,
bei dem sich Armin Michlbauer und Max Reih gut plazierten. Armin konnte in der
Ak 65 den 2. Platz belegen, für Max reichte es zu Platz 4 in der Ak 45.
Drei weitere Athleten versuchten sich an der olympischen Distanz 1,5 km schwimmen,
40 km Radln und 10 km Laufen.
Christian Franke musste nach dem Schwimmen das Rennen beenden. Jürgen Schwarz, der sehr gut platziert war und in der Top 10 Gruppe auf dem Rad unterwegs war, musste nach einem geplatzten Reifen leider das Rennen aufgeben und so erreichte nur Klaus Mitterndorfer das Ziel.
Klaus Mitterndorfer konnte sich Platz 4 in der AK 55 sichern und damit auch Platz 2
in der Niederbayerischen Meisterschaft.

Michael Breu war nach seinem Rad-Crash in Waging nur als Team-Motivator dabei.
 
Bild zeigt von links ...Christian Franke, Armin Michlbauer, Klaus Mitterndorfer,
Max Reih, Jürgen Schwarz und Michael Breu


Waginger-See-Triathlon am Sonntag, 17.05.2015

 

Starter: Michael Breu, Armin Michlbauer und Mirjam Mayer

Bei 16 C Wassertemperatur und 13 C Lufttemperatur musste die Sprintdistanz von
750 m Schwimmen, 20 km Radln und 5 km Laufend absolviert werden.

Nach gutem Schwimmen konnte sich Michael Breu auf der Radstrecke mit einem Schnitt
von 40 km/h schnell von seinen Verfolgern absetzten und zur Führungsgruppe auffahren.
Leider führte bei Km 11 dann ein Defekt am Rad zum Ausfall. Das Schaltwerk brach und
schlug in die drehende Felge ein, was zur folge hatte, dass das Rad blockierte und
alle Anbauteile zerstörte. Gott sei Dank ohne Sturz!

Armin Michlbauer konnte sich nach gutem Schwimmen, schneller Radeinheit und sehr gutem
Lauf Platz 2 in der Altersklasse sichern.

Mirjam Mayer wurde in ihrer Altersklasse 4.

 

 

 


1. Freiwasser Training der WSV-Tri Team Mannschaft




Bei 19 C Wassertemperatur fand am Sonntag, 10.05. in Pocking am Badesee
das 1. Open Water Schwimmtraining der WSV Triathleten statt, mit anschliessendem
Lauftraining rund um den See von 6 km.

Das Training findet bei jedem Wetter statt, außer an Wettkampf Wochenenden.

Für Infos bitte bei Armin Michlbauer (Spartenleiter) melden.


Presse-Bericht vom Freitag, 21.11.2014


WSV Otterskirchen Triathleten zum Saisonabschluss 2014 am Wolfgangsee erfolgreich


Am Sonntag, den 7. September nahmen die WSV’ler Armin Michlbauer und Thomas Schätzl
die Sprintdistanz am Wolfgangsee in Angriff, während Jürgen Schwarz auf der längeren
olympischen Distanz startete. Während das Wetter auf der Hinfahrt mit starkem Nebel
noch nichts Gutes verheißen ließ, wurden sie am Wolfgangsee angekommen, von strahlendem
Sonnenschein begrüßt.

Auf der Sprintdistanz kamen Thomas Schätzl und Armin Michlbauer mit guten Schwimmzeiten
mit der zweiten Gruppe aus dem Wasser, konnten jedoch ihre Positionen auf der anspruchsvollen
Radstrecke nicht verteidigen. Der bekannt starke Läufer Armin Michlbauer verlor auf dem Rad
zwar die Führungsposition, konnte aber mit einem schnellen Lauf (0:26:46) und einer Gesamtzeit
von 1:32:43 noch den hervorragenden zweiten Platz in seiner Altersklasse absichern.
Thomas Schätzl, der verletzungsbedingt den Sommer über kaum trainieren konnte, musste auf der
Laufstrecke von Krämpfen geplagt mehrmals stehen bleiben, war aber dennoch mit seiner Leistung
(1:29:33) an diesem Tag in Anbetracht der langen Trainingspause zufrieden.

Der starke Schwimmer Jürgen Schwarz kam als erster aller auf der olympischen Distanz gestarteten
Athleten aus dem Wasser und ließ dabei sogar den Erdinger Alkoholfrei Triathlon Profi Daniel Herlbauer, der dann die Gesamtwertung gewinnen sollte hinter sich! Eine starke Radleistung und ein solider Lauf reichten für einen großartigen 30. Gesamtrang in der sehr guten Zeit von 2:21:01 h und den dritten Platz in der wie immer überaus stark besetzten Altersklasse M40.
Alle drei gestarteten Athleten waren mit dem gut organisierten Wettkampf zum Saisonabschluss und den gezeigten Leistungen sehr zufrieden und freuen sich schon auf den Beginn der Triathlon-Saison im nächsten Jahr.



Schlickeiser und Michlbauer WSV Otterskirchen - Altersklassensieger in Erding

Schwarz und Straub gut platziert.

Es war wieder ein gigantisches Event, das Trisport Erding aus dem Boden
gestampft hat. Dabei hatten die Organisatoren für die 21. Ausgabe dieser
Tradionsveransteltung viel zu planen, gestalten und zu ändern um die
neuen Regularien der DTU und der Sicherheitsbehörden umzusetzen. Um 8.45
Uhr stiegen die ersten der 1390 Teilnehmer, 54 mehr als im Vorjahr, in
den Kronthaler Weiher. Geschwommen wurde heuer erstmals gegen den
Uhrzeigersinn. Die zweite Änderung folgte gleich auf dem Rad - es war
nicht die gewohnte Tour durch den Landkreis über die Berge im Holzland,
sondern zwei Runden vom Weiher bis nach Berglern auf einer total
verkehrsfreien Radstrecke. Nur auf der Laustrecke blieb alles beim
Alten. Ziel war das Zentrum der Stadt vor dem Brauhaus des
Hauptsponsors, dessen Team, bestehend aus dem How as How des
Triathlonssports, die die Veranstaltung förmlich rockten.

Die 565 Teilnehmer des Volkstriathlons absolvierten 400 Meter im Wasser,
25 Kilometer auf dem Rad und vier zu Fuß durch die Stadt. Mitten im
Geschehen und die schnellsten ihrer Klassen war die beiden Urgesteine in
Sachen Triathlon des WSV Otterskirchen. Fred Schlickeiser und Armin
Michlbauer starten über die Volksdistanz und finishten beide als Sieger
ihrer Klassen. Armin Michlbauer lief mit einer Endzeit von 01:23:25
durch das Siegportal auf dem Schrannenplatz und gewann somit die AK 60.
Fred Schlickeiser Sieger der AK 65 folgte mit einer Endzeit von 01:25:05
knapp darauf.

Etwas weiter ging es bei der olympischen Distanz, die sich 665
Triathleten zutrauten. Über die Distanz von 1,5 km Schimmen, 46 km
Radfahren und 10 km laufen, zeigten die Athleten vom Team Erdinger
Alkoholfrei, wer beim Heimrennen des Sponsors mit dem Isotonischen
Kaltgetränk die Besten sind. Michael Göhner -Top Athlet des Teams - machte
den Hattrick mit seinem dritten Sieg in Folge und den 8ten in der
Serie des Erdinger Rennens komplett. Nach dem Schwimmen gegen
einen Rettungsschwimmer noch zweiter aus dem Wasser, lies Göhner nichts
mehr anbrennen und lief als Sieger durch den Zielbogen. Lothar Leder,
erster Ironman unter 8 Stunden, landete als 40jähriger "Triathlonoldie"
auf dem 10. Rang. Bei den Frauen landeten auf den ersten 4 Plätzen nur
Teammitglieder. Die Östereicherin Eva Wutti stand bei ihrer Premiere in
Erding für ihren neuen Sponsor ganz oben. Auf Platz 2 Daniela Sämmler
gefolgt von Julia Gaier und als 4te Sonja Taisch aus Regensburg - alle
Team Erdinger Alkohlfrei.

Mit im Feld über die Olympische Distanz die zwei Otterskirchner Jürgen
Schwarz und Sepp Straub. Mit einer Endzeit von 02:26:45 landete Jürgen
Schwarz in der Gesamtwertung auf dem 71ten Gesamtrang. In der AK 40
wurde er 12ter. Sepp Straub kam nach 02:33:16 h als 151ter durchs Ziel. In
der AK 50 reichte es für den 11. Rang.


im Bild: Fred Schlickeiser/Armin Michlbauer




Die neue Adresse im Netz:

http://www.triathlon-niederbayern.de/